Prof. Dr. med. Georg Schett
(Medizinische Klinik III/Rheumatologie am Universitätsklinkium Erlangen)

Tel:      09131-852-2551
E-Mail:  » georg.schett@uk-erlangen.de
Web:    » Medizinische Klinik III
Kurz-CV & Publikationen 

Projekt: Die Rolle von IL-36α in der B-Zelle und der Einfluss auf maligne
             B-Zellentartung


In diesem Promotionsprojekt soll die Beteiligung von Interleukin-36α (IL-36α, auch IL-1F6) in der B-Zellentwicklung, der Rolle als Zytokin in der Zellbiologie der B-Zelle als auch der Einfluss auf die B-Zell abhängige maligne Entartung untersucht werden. IL-36α ist ein kürzlich beschriebenes Zytokin der IL-1 Familie mit proinflammatorischen Eigenschaften und pathogener Funktion in der Psoriasis. Welche Zellen IL-36α, IL-36 Rezeptor (IL-36R, IL1Rrp2) und den Antagonisten IL-36Ra (IL-1F5) exprimieren, ist noch weitgehend unklar. Ebenso ist der Prozessierungs- und Sekretionsweg von IL-36α und IL-36Ra noch nicht geklärt. Eigene Vorarbeiten zeigen die Expression von IL-36α und IL-36R in B-Zell-Linien Entwicklungsstufen als auch eine deutliche Expression von IL-36α, IL-36Ra und IL-36R im hochmalignen Burkitt Lymphom. Welche Rolle, IL-36α in der B-Zell-Entwicklung spielt, und ob IL-36α/ IL-36Ra zur Entwicklung und Erhaltung maligner B-Zell-Erkrankungen beiträgt, ist bisher unbekannt. Zunächst soll unter-sucht werden, ob IL-36α eine wesentliche Rolle in der B-Zell-Entwicklung als auch in der Stimu-lation von B-Zellen spielt. Dazu sollen unterschiedliche B-Zell Stadium-spezifische Zelllinien als auch ex vivo B-Zellen bzgl. der Expression der IL-36 Familie auf Protein und RNA-Ebene cha-rakterisiert werden sowie der Effekt von IL-36α auf die B-Zell Aktivierung und/oder Differenzie-rung überprüft werden. IL36R defiziente Mäuse sollen bzgl. der Existenz unterschiedlicher B-Zell Stadien überprüft werden und dienen für Stimulationsexperimente als Kontrolle. Desweiteren soll die Rolle von IL-36α bei T-Zell-unabhängiger und -abhängiger Immunantwort aufgeklärt werden. Dazu soll durch Injektion von NIP-Ficoll bzw. DNP-KLH die Antikörperproduktion der B-Zellen in IL36R-defizienten Mäuse im Vergleich zu Kontrollmäusen bei T-Zell abhängigen und T-Zell unabhängigen Immunantworten in vivo mittels ELISA und ELISPOT untersucht werden. Ebenso soll der Einfluss von IL-36α auf die maligne Entartung von B-Zellen untersucht werden. Hierzu soll neben der Untersuchung von B-Zell-Lymphomzelllinien die Entstehung von Burkitt Lymphoma in der Maus analysiert werden. Die λ-MYC transgene Maus entwickelt zwischen 3-6 Monaten ein Burkitt ähnliches Lymphom. Die Kreuzung dieses Mausstamms mit IL-36R-defizienten Mäusen wird Aufschluss über die Rolle von IL-36α bei der Entstehung und Überleben von Tumorzellen geben.