Prof. Dr. med. Markus Neurath
(Medizinische Klinik I am Universitätsklinkium Erlangen)

Tel:      09131-85 35204
E-Mail:  » markus.neurath@uk-erlangen.de
Web:    » Medizinische Klinik I
Kurz-CV & Publikationen 
Dr. rer. nat Stefan Wirtz
(Medizinische Klinik I am Universitätsklinkium Erlangen)

Tel:      09131-8535882
E-Mail:  » Stefan.Wirtz@uk-erlangen.de
Web:    » Medizinische Klinik III
Kurz-CV & Publikationen 

Projekt: Funktionelle Bedeutung autophagischer Prozesse für das
              adaptive mu-kosale Immunsystem bei chronischer Colitis

 

Autophagieprozesse sind nicht nur am Abbau intrazellulärer Makromoleküle beteiligt, sondern sind interessanterweise auch ein maßgeblicher Bestandteil der angeborenen und adaptiven Immunität. Verschiedene Studien konnten Polymorphismen in den Autophagie-assoziierten Ge-nen ATGL16L1 und IRGM als prädisponierend für die Entstehung von Morbus Crohn identifizie-ren. Wir wollen daher in diesem Projekt den Effekt einer Defizienz von ATG7, eines zentralen Autophagie-regulierenden Proteins, in verschiedenen Darmentzündungsmodellen (TNBS-, Transfer Colitis, Citrobacter induzierte, infektiöse Colitis) umfassend analysieren. Dazu stehen bereits konditionale Mausstämme mit ATG7 Defizienz in CD4 T-Zellen, DZ und Makrophagen zur Verfügung. Erste Experimente haben bereits verdeutlicht, dass ATG7 abhängige Immun-antworten in T-Zellen offenbar wesentlich an infektiösen und autoimmunen Entzündungspro-zessen im Darm beteiligt sind. Der Einfluss der Defizienz der Autophagie in T-Zellen und Anti-gen-präsentierenden Zellen auf Art und Qualität der generierten adaptiven Immunantwort im Darm wird Schwerpunkt der geplanten Arbeiten sein. Zudem soll die Analyse EGFP-LCIII Re-portergen-transgener Mäuse mittels Konfokalmikroskopie weitere wichtige Hinweise zur Rolle autophagischer Prozesse im normalen und entzündeten Darm liefern. Die Befunde werden es erlauben, den Einfluss einer Autophagiedefizienz in Immunzellen auf das adaptive Immunsystem bei chronischer Colitis zu bestimmen und können langfristig eventuell dazu verwendet werden, innovative Therapieansätze für chronisch entzündliche Darmerkrankungen zu entwickeln.