Prof. Dr. med. Roland Lang
(Mikrobiologisches Institut am Universitätsklinkium Erlangen)

Tel:      09131-85 22979
E-Mail:  » Roland.Lang@uk-erlangen.de
Web:    » Mikrobiologie
Kurz-CV & Publikationen 

Projekt: Aktivierung humaner Antigen-präsentierender Zellen
              durch Glykolipid-Adjuvanzien

 

Neue Adjuvanzien werden zur Induktion effektiver zellulärer Immunantworten beim Menschen dringend benötigt. Der mykobakterielle Cordfaktor und das strukturell verwandte Glykolipid Trehalose-dibehenat (TDB) bewirken im Maussystem starke TH1/TH17-Immunantworten gegen rekombinante Subunit-Vakzine. In Vorarbeiten haben wir gezeigt, dass beide Glykolipide murine Makrophagen und DZ über einen Syk-Card9-abhängigen, MyD88-unabhängigen Signalweg zur Expression von kostimulatorischen Molekülen und TH17-induzierenden Zytokinen stimulieren. Bisher ist über die Wirkung von TDB und Cordfaktor auf humane APZ, sowie über die Expressi-on potenzieller Rezeptoren und Signalmoleküle in humanen Makrophagen und DZ nichts be-kannt. Ziel des vorgeschlagenen Promotionsprojekts ist es, die Wirkungsweise von Glykolipid-Adjuvanzien auf humane Antigen-präsentierende Zellen (APZ) zu untersuchen. In Monozyten, DZ und Makrophagen wird zunächst die Expression von Zytokinen und kostimulatorischen Mo-lekülen nach Stimulation mit Cordfaktor, TDB und weiteren mykobakteriellen Glykolipiden be-stimmt. Die Beeinflussung der Differenzierung humaner T-Zellen durch Glykolipid-Adjuvanzien wird durch Ko-Kultur mit APZ in vitro untersucht. Schließlich soll die Rolle des Syk-Card9-Signalwegs und von in der Maus identifizierten Rezeptorkandidaten in humanen APZ durch pharmakologische Inhibitoren und siRNA-Knock down definiert werden.