Prof. Dr. rer. nat Hans-Martin Jäck
(Molekulare Immunologie an der Med. Klinik III)

Tel:       09131-8535913
E-Mail:    » HJAECK@molmed.uni-erlangen.de
Web:      » Molekluare Immunologie
Kurz-CV & Publikationsliste 

Projekt: Die Rolle von mikroRNAs bie der terminalen Plasmazell-
             differenzierung

 

In diesem Promotionsprojekt soll die Beteiligung von endogenen mikroRNAs (miRNA) an der terminalen Differenzierung von B-Lymphoyzten in Antikörper-sezernierende Plasmazellen aufgeklärt werden. miRNAs sind nicht-Protein-kodierende kleine RNA-Moleküle, die auf posttranskriptioneller Ebene nach Bin-dung an ihre spezifische Zielsequenz in der 3'-UTR einer mRNA die Genexpres-sion entweder über die Hemmung der Translation oder den beschleunigten Abbau der betreffenden mRNA modulieren. Primäre miRNA-Transkripte werden im Kern über den RNAse-Komplex Drosha/DCGR8 und anschlie&end im Zytoplasma über Dicer in biologisch aktive ca. 22-Nukleotid lange miRNAs prozessiert. B-Zell-spezifische Inaktivierungen von Dicer und spezifischen miRNAs in der Maus zeigten, dass miRNAs regulatorisch sowohl in die frühe B-Zellreifung als auch in die initiale Antigen-abhängigen Phase eingreifen. Ob miRNAs allerdings auch an der terminalen Differenzierung in Plasmazellen beteiligt sind, ist bisher unbe-kannt. Zur Klärung dieser Frage soll zuerst der Einfluss einer Plasmazell-spezifischen Deletion des miRNA-Weges auf die humorale Immunantwort über die Kreuzung einer gefloxten Dicer- (vorhanden) bzw. gefloxten DCGR8-Maus (in unserem Labor bereits generiert) mit einer Blimp1-Cre-Maus (vorhanden) unter-sucht werden. Weiterhin soll die Funktion einer von uns in primären Plasmazellen über Hochdurchsatzsequenzierung identifizierten miRNA (miR-148a) aufgeklärt werden. Hier soll zuerst der Einfluss der gezielten Herunterregulierung in Plas-mazell-Linien und anschlie&end in vivo über die Cre-vermittelte Deletion eines gefloxten miR-148a-Allels untersucht werden.